Spacer
ImpressumKontaktAnfahrt
Spacer
HomeSchuleAktuellAngebotTeamGalerieService
Spacer
  zurück zur übersicht
Melanie Endecott Silke Hollstein Michaela Grote Oliver Kraus Edgar Dael Alonso Martinez Irene Mészár Katharina Müller Ute Oertel Johannes Olschina Ursula Olschina Olga Malinkovskaya Pustoshilo Elmar Riegel César Rosón Michael Wiesner  
Schatten

Bernd Scheurer • Klavier, Keyboard, Liedbegleitung, Musik-Software, Web- & Grafik-Konzept

 

Kontakt Biografie Aktuell Ausbildung Angebot Media Downloads Links
Kontakt   Biografie   Aktuell   Ausbildung   Angebot/Konzept   Medien   Downloads   Links
Schatten

Kontakt

Anschrift:

Privat: Mainstrasse 2, 64390 Erzhausen
Unterricht: Industriestraße 6-8, 64390 Erzhausen

Telefon:

Festnetz: 06150 865902
Mobil: 0151 50411034

Planen Sie Ihre Anfart zur Schule:

Geben Sie einfach Ihre Startadresse in das Suchfeld ein:

E-Mail:

info@be-sign.net
info@bernd-scheurer.de
bernd.scheurer@facebook.com
Skype: be-sign.net

Web:

JMS-Profil: www.jms-erzhausen.de/bernd
Firma: www.be-sign.net
Privat: www.bernd-scheurer.de

Social:

Facebook Twitter Google+ Skype YouTube LinkedIn Xing
       
oben        
Schatten

Biografie

Bernd Scheurer
  • Geboren 1965 in Lörrach
  • Frühe Konfrontation mit Musik (5) und Computern (8)
  • 1987 Fachabitur, TG Lörrach
  • 1989-1992 Theologisches Seminar Beröa (Schwerpunkt Musik)
  • 1992-2000 Praktikum (München)
  • Seit 2000: Unterrichtstätigkeit im Bereich Musik (s. Ausbildung)
  • 2000-2003 Musik-Crusius, Darmstadt (Studio-Technik)
  • Seit 2003 selbständig (be-sign.net Grafik- & Webdesign)

  • Hobbies: Fischertechnik, Fotografie, Retro-Computing, Science-Fiction, Bücher, gutes Essen & Architektur.
       
oben        
Schatten

Aktuell

Es stehen noch maximal 4 freie Plätze zur Verfügung.

Eine der Stellen lässt sich auch mit einer Zehnerkarte belegen. Ein interessantes Angebot für berufstätige oder Studenten, die mit ihrer Zeit flexibel planen müssen. Melden Sie sich einfach über unser Mailformular oder direkt bei mir, damit eine für Sie günstige Zeitplanung möglich ist.

Weitere Informationen finden Sie in unserem neuen Flyer "Im Reich der Tasten":
Druckauflösung (ca. 6.5Mbyte)
Bildschirmauflösung (ca. 420KByte)

   
oben    
Schatten

Ausbildung

Mit 4 lässt man mich an die Blockflöte und mit 4 1/2 endlich an das Klavier. es folgen 12 Jahre Klassischer Unterricht, anschließend 3 Jahre Erfahrung in einer Jazzband. Die folgende Ausbildung steuert das Wissen um Musiktheorie und -geschichte, (Knder)Chor-, Band-Arbeit, Arrangement und Konzertplanung bei. Meine besondere Liebe gehört der Filmmusik, der Klassik (bevorzugt den Klavierkonzerten) und dem Fusion-Jazz.

Ausbildung

Jene beginnt 1969 und dauert immer noch an: Wie in allen Bereichen des Lebens lernt man nie aus.

  • 1969: Blockföten-Unterricht - hat wohl fast jeder einmal erduldet :-). Immerhin lerne ich so Noten zu lesen, bevor ich Buchstaben entziffern kann. Die Noten sind bunt, haben Arme, Beine, Gesichter und Namen, die ich ihnen geben darf.
  • 1970-1982: Klavierunterricht - klassisch (ausschließlich). Eine Zeit, für die ich im Nachhinein sehr dankbar bin. Sie vermittelt mir doch Grundlagen und Spieltechniken, die ich später um keinen Preis vermissen möchte.
  • 1984-1987: Während meiner Zeit am Technischen Gymnasium in Lörrach werde ich mit der schulinternen Jazzband konfrontiert. Geduldig erklärt man dem "nur notenlesenden Klassiker" Bedeutung und Anwendnung von Dingen wie Cmaj7 oder Am7/9/13#. Mit derAnschaffung eines Atari-Computers stellen sich erste Erfahrungen im Umgang mit diverser Musiksoftware ein.
  • 1989-1992: Während meiner Ausbildung am Theologischen Seminar "Beröa" in Erzhausen erhalte ich Unterricht in Musiktheorie- und Geschichte, (Kinder)Chor-, Bandarbeit, Arrangement, Konzertplanung und erteile selbst Klavier- und Keyboardunterricht an der damals entstehenden JMS-Erzhausen.

Anwendung

Die ganze Theorie ergibt natürlich nur Sinn, wenn sie auch praktisch angewendet wird:

  • 1990-2001: Neun Chor- Band- und Musicaltouren mit dem Theologischen Seminar "Beröa". Diese Reisen führen quer durch Deutschland, nach Österreich und in die Schweiz. Hierbei bediene ich die Tasteninstrumente, bin für die Bandproben verantwortlich und steuere eigene Kompositionen bei.
  • seit 2000: Lehrtätigkeit an der Jugendmusikschule Erzhausen in den Bereichen Klavier, Keyboard und Musiksoftware.
  • seit 2001: Lehrtätigkeit an der Städtischen Musikschule in Langen/Hessen in den Bereichen Klavier, Keyboard und Musiksoftware.
  • seit 2005: Serenadenkonzerte, die von der Lehrerschaft der Jugendmusikschule Erzhausen bestritten werden. Jedes Konzert behandelt einen spezifischen Schwerpunkt, so dass ich regelmäßig Gelegenheit habe, mich in den unterschiedlichsten Stilarten zu üben.
   
oben    
Schatten

Angebot/Konzept

 

KlaviernotenTheorie

Dieses Unterrichtsmodul beschäftigt sich mit dem Notenlesen und den Grundlagen der Harmonielehre. Es lässt sich nach Absprache über mehrere Stunden belegen, oder auch in den bestehenden Instrumentalunterricht integrieren.

Notenlesen. ist eigentlich eine ganz einfache Angelegenheit - auch wenn Ihnen das anders in Erinnerung sein mag. Und es ist auf keinem Instrument leichter nachzuvollziehen, als auf dem Klavier. Da Sie für jeden Ton auf dem Papier eine korrespondierende Taste auf dem Klavier finden, lernen Sie das Notenbild recht einfach auf das Instrument zu übertragen. Probieren Sie es aus, oder frischen Sie verlorenes Wissen wieder auf.

Harmonielehre. Sollten Sie hier dunkle Erinnerungen an unverständlichen Unterricht aus Ihrer Schulzeit haben, werfen Sie diese bitte über Bord. Meist liegt es nur daran, wie einem das Thema erklärt wird. Wenige einfache "Regeln" ersetzen eine Unmenge an sinnlos auswenig Gelerntem. Einfach aufeinander aufbauend erlernen Sie mühelos alles zum Thema Tonleitern, Intervalle, Akkorde und dem "gefürchteten" Quintenzirkel. Es wird Ihnen Spaß machen. Versprochen!

 

Praxis am KlavierPraxis

Hier geht es um das Klavier/Keyboard-Spiel als solches.

Vorausetzung. Mit dem Klavier kann man schon ab 5 Jahren starten. Für das Keyboard ist es von Vorteil, wenn man schon etwas lesen kann. Ebenso wichtig wie das passende Einstiegsalter, ist das Vorhandensein eines Intrumentes zum täglichen üben. Ganz wichtig: Ein vorhandenes Keyboard ist kein Klavierersatz! Sollte die Instrumentenfrage für Sie eine Hürde sein, sprechen Sie mich ruhig an. Ich kann Ihnen helfen.
Gerade im Klavierbereich bieten Musikgeschäfte attraktive Leih-Angebote, mit denen Sie erst einmal risikolos testen können, ob das Klavier die richtige Entscheidung ist.
Letztendlicher Schlüssel zum Erfolg: Nehmen Sie sich regelmäßig Zeit zum üben. Lieber jeden Tag 15 Minuten, als einmal die Woche zwei Stunden. Mit der Wiederholung stellt sich der Erfolg ein und daraus resultierend noch mehr Spaß am Klavierspiel...

Umsetzung. Was Sie spielen, hängt in erster Linie von Ihnen ab. Beginnen Sie bei 0, kann ich Ihnen ein für Sie geeignetes Lehrwerk empfehlen. Steigen Sie wieder ein (oder von einem anderen Lehrer um), können wir selbstverständlich mit dem Material weiterarbeiten, mit dem Sie vertraut sind. Stilistisch bin ich hier nicht festgelegt. Wie spielen, was Ihnen gefällt.

 

Musik-SoftwareAdvanced

Dieses Angebot ist eine interessante Erweiterung des "normalen" Intrumentalunterrichtes. Es kann - wie die Musiktheorie - entweder "Fulltime", oder als Bestandteil des Intrumentalunterrichtes belegt werden.

Raushören. Sie haben ein Lieblingsstück (oder mehrere), die Sie gerne mal auf dem Klavier spielen wollen? Sie haben hierzu aber entweder keine Noten oder finden keine, die Sie zufrieden stellen? Dann lassen Sie uns doch einfach selbst für die richtigen Noten sorgen: Unabhängig von der Quelle (CD, MP3, Youtube) lassen sich Stücke heraushören und fürs Klavier (oder Keyboard) geeignet aufschreiben. Daß das nebenbei das Gehör und den Umgang mit den Noten schult, ist ein angenehmer Nebeneffekt :-)

Selbstbauen. Eventuell haben Sie eine eigene Idee, die Sie gerne mal fixieren möchten? Oder Sie gebieten über eine Ansammlung kurzer Musikbruchstücke, die Ihnen irgendwann mal in den Sinn gekommen sind. Dann wird es Zeit, diese zu Papier oder in den Computer zu bringen.
Wir notieren Ihre eigenen Ideen, oder arrangieren sie mit Hilfe von Computer und Software so, dass Sie abschließend sowohl Noten als auch eine Audio-Datei in Händen halten.

   
oben    
Schatten

Medien

Schwand, 60er Jahre Schwand, 70er Jahre Konzerttour 80er/90er Jahre Konzerttour 80er/90er Jahre Konzerttour 80er/90er Jahre Konzerttour 80er/90er Jahre Konzerttour 80er/90er Jahre Konzerttour 80er/90er Jahre München 90er Jahre München 90er Jahre Erzhausen 2013


*Bildergallerie läuft automatisch durch!
   
oben    
Schatten

Downloads

Flyer
Flyer "Im Reich der Tasten": Druckauflösung (ca. 6.5Mbyte)   Flyer "Im Reich der Tasten":
Druckauflösung (ca. 6.5Mbyte)
Flyer "Im Reich der Tasten":
Bildschirmauflösung (ca. 420KByte) Flyer "Im Reich der Tasten":
Bildschirmauflösung (ca. 420KByte)
Allgemein
Leeres Notenpapier, 12 Systeme, klein Leeres Notenpapier
12 Systeme, klein
Leeres Notenpapier, 8 Systeme, groß Leeres Notenpapier
8 Systeme, groß
Harmonielehre Grundlagen. Version 1.0 Harmonielehre Grundlagen
Version 1.0
Übungsmaterial
Klavierstück "September", Noten   Klavierstück "September"
Klaviernoten, 2-Händig
  Klavierstück "September" Mp3-Audiodatei   Klavierstück "September"
Mp3-Audiodatei

   
oben    
Schatten

Links*

Musik:

Privat:

Hobbies:

   
oben    

* Die hier aufgeführten Links sind Angaben der jeweiligen Lehrkraft. Wenn Sie hierzu Fragen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit unserem Webmaster auf.

Schatten